Germany

Nach dem Liebesinterview tanzt Charlène von Monaco überschwänglich

Man sieht Charlène von Monaco selten fröhlich und sorglos. Doch nachdem sie alles von der Seele geredet hatte, tanzte die Prinzessin mit ungewöhnlicher Überschwänglichkeit.

Monaco – Charlène von Monaco (45) sprach in einem offenen und direkten Interview mit News24, einer südafrikanischen Nachrichten-Website, darüber, wie ihre Ehe mit Albert II. (65), dem Fürsten von Monaco, wirklich war. “In unserer Ehe ist alles in Ordnung, und ich finde die Gerüchte quälend und stressig”, korrigierte Charlène die Spekulationen über eine Scheidung oder Trennung.

Charlène von Monaco fühlt sich nicht richtig repräsentiert und schaffte Klarheit im neuesten Interview.

Sie konnte einfach nicht verstehen, woher all die Annahmen kamen. Die Prinzessin fühlt oft, dass sie in der Öffentlichkeit nicht korrekt dargestellt wird. Sie vermutet, dass man die Trennung provozieren möchte. Es muss gesagt werden, dass der Zeitpunkt des Interviews für Charlène sehr angespannt war. Der Palast hatte angekündigt, dass Albert sie zur Wasserrad-Herausforderung nach Südafrika begleiten würde, aber stattdessen entschied er sich kurzfristig, zum Münchner Oktoberfest zu gehen und auch mit seiner Ex-Geliebten Nicole Coste (50) im selben Hotel zu übernachten.

Schwächen, Stil, Besonderheit: Elf königliche Geheimnisse über Charlène von Monaco

Während Charlène von Monaco alleine Geld für ‘Lifesaving South Africa’, das Schwimm-Lernprogramm und den Schutz von Nashörnern und anderen bedrohten Tieren sammelte, brodelte die Gerüchteküche erneut hoch.

Charlène von Monaco
Charlène von Monaco

Leider muss man es wieder sagen. Es war erst vor wenigen Monaten, dass der Palast sich erstmals gezwungen sah, zu den vermeintlichen Eheproblemen Stellung zu nehmen. Eine öffentliche Dementi sollte bereits angespannte Geschäftsbeziehungen retten.

Biografie von Prinzessin Charlène:

Prinzessin Charlène von Monaco, geboren am 25. Januar 1978 in Bulawayo, Rhodesien (heute Simbabwe), als Charlène Lynette Wittstock, ist die Ehefrau von Fürst Albert II. von Monaco. Ihre Biografie ist geprägt von sportlichen Erfolgen, humanitärem Engagement und ihrer Rolle als Mitglied des monegassischen Königshauses.

Charlène von Monaco Wittstock wuchs in Südafrika auf und entwickelte früh eine Leidenschaft für den Schwimmsport. Sie nahm an nationalen und internationalen Wettbewerben teil und vertrat Südafrika bei den Olympischen Spielen 2000 in Sydney. Ihre sportliche Karriere brachte ihr zahlreiche Auszeichnungen und Anerkennungen ein.

Im Jahr 2006 traf Charlène von Monaco auf Fürst Albert II. von Monaco bei den Schwimmwettbewerben der Olympischen Spiele in Turin. Die beiden begannen eine Beziehung, die 2010 in einer glamourösen Hochzeit mündete. Charlène wurde offiziell zur Fürstin von Monaco und zur Mitgliederin des monegassischen Königshauses.

Als Fürstin von Monaco engagierte sich Charlène in verschiedenen sozialen und humanitären Projekten. Sie gründete die “Princess of Monaco Foundation,” die sich für Bildung, Umweltschutz und die Förderung von Kindern und Jugendlichen weltweit einsetzt. Ihr Einsatz für wohltätige Zwecke spiegelt sich in ihrem Engagement für Wassersicherheit und Schwimmunterricht für Kinder in Südafrika wider.

Charlène von Monaco und Fürst Albert haben Zwillinge, Prinz Jacques und Prinzessin Gabriella, die 2014 geboren wurden. Die Familie lebt im Fürstenpalast in Monaco.

Trotz gelegentlicher Medienberichte über Eheprobleme bleibt Charlène von Monaco eine prominente Figur im monegassischen Königshaus und setzt sich weiterhin für ihre humanitären und wohltätigen Aktivitäten ein. Ihre Biografie zeugt von einer bemerkenswerten Kombination aus sportlicher Leidenschaft, königlichem Engagement und sozialer Verantwortung.

Was hat Albert II. auf dem Oktoberfest gemacht?

Die königliche Expertin Charlotte von Oeynhausen spricht in einem Interview mit der AZ von einem ‘großen Zufall’. Es soll weder auf dem Weg vom Oktoberfest zum Promenadeplatz noch im Hotel ein Treffen gegeben haben, obwohl beide dort eingecheckt hatten. Albert hat einen vollen Terminkalender, lautet ihre Erklärung. Laut AZ wohnte Albert in einer der schönsten Suiten im ‘Bayerischen Hof’ und checkte nach dem Besuch aus, um nach Nizza zu fliegen. Sie vermutet weiterhin, dass Nicole nach Publicity im Zusammenhang mit Albert sucht, um ihr Geschäft voranzutreiben.

Charlène scheint nach dem Interview wie eine andere Person zu sein.

Zurück in Südafrika fuhr Albert direkt vom Oktoberfest nach New York, während Charlène ihre Position am Hof in Monaco innehatte. Ohne ihren Ehemann besuchte die Prinzessin am 24. September den Tanzabend ‘Amicale des aînés monégasques’ (deutsch: Kreis der Freunde monégasque Senioren) auf dem Place d’Armes. Wer erwartet hatte, die Mutter des Landes in bescheidener Haltung zu sehen, wurde schnell eines Besseren belehrt. Mit dem Interview hatte Charlène offensichtlich alles von der Seele gelassen, was sie belastete. Sie tanzte ausgelassen durch den Abend, angetanzt von einem Senior, strahlend und lachend.

Die entstandenen Fotos sagen mehr als tausend Worte. Auch der Fürstenpalast dachte so und teilte die wunderbaren Schnappschüsse dieses fröhlichen Moments auf seinem offiziellen Konto. Taten statt Worte folgen: Jetzt, da Charlène sich laut Monaco-Matin ‘in Topform, glücklich und ruhig’ fühlt, hat zumindest die Prinzessin offensichtlich dem Spekulieren über eine Ehekrise den Krieg erklärt. Verwendete Quellen: Monaco-Matin, news24.com

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button